Gabionen

Gabionen

Gartengestaltung mit Gabionen

Der Garten ist ein ganz besonderer Ort und bietet Ihnen kreativen Freiraum zum Gestalten. Verständlich, dass Sie Ihre grüne Wohlfühloase einzäunen möchten und sich neben der Sicherheit auch einen ansprechenden Sicht- und Schallschutz wünschen. Zäune gibt es in enormer Vielfalt, was Form, Farbe, Material und Funktionalität betrifft. Neben der Abgrenzung trägt der Zaun sehr viel zum Erscheinungsbild des gesamten Grundstückes und des Hauses bei. Entscheiden Sie sich für einen Zaun, der perfekt zu Ihrem Haus passt und so ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Besonders im Trend liegen Gabionen, die für optimalen Schutz vor Wind, Lärm und neugierigen Blicken sorgen.

Optisch ansprechende Einzäunung

Mit den Steinkörben erreichen Sie eine optisch ansprechende und besonders attraktive Einzäunung Ihres Grundstückes. Steine liegen im Trend und mit den gefüllten Steinkörben repräsentieren Sie nicht nur die physischen Grenzen des Grundbesitzes, sondern Sie erhalten gleichzeitig einen langlebigen und bepflanzbaren Zaun als starkes formgebendes Element des Gartens. Gabionen sind aber nicht nur als Zaun einsetzbar, sondern eignen sich hervorragend als stilvolle Abtrennung einzelner Bereiche im Garten oder als Stützmauer. Neben der Langlebigkeit haben die Steinkörbe noch den Vorteil, dass sie über eine hohe Stabilität verfügen und Ihnen ein großes Sortiment an unterschiedlichen Füllsteinen zur Auswahl steht. Sie können die Körbe mit Natursteinen, mit trendigen Dekorationssteinen oder mit einer Mischung aus beiden Steinen befüllen lassen. So bekommen Sie eine ganz individuelle, robuste und widerstandsfähige Einzäunung Ihres Grundstückes.

Gibt es Alternativen es zu Gabionen?

Um sich vor lästigen Blicken und Lärm zu schützen, eignen sich auch andere Aufbauten. Holzwände, die es fertig im Fachhandel zu kaufen gibt und lediglich aufgestellt und befestigt werden müssen, wären der einfachste Weg. Die andere Variante wäre ein konventioneller Drahtzaun, den man mit Kletterpflanzen versehen kann, um einen natürlich anmutenden Sichtschutz zu erhalten. Die robusteste Lösung stellen aber Steinmauern dar, für die man ab einer bestimmten Höhe Genehmigungen benötigt.

Wozu braucht man Gabionen?

Gabionen werden bevorzugt als Sicht- oder Lärmschutz eingesetzt. Viele Gemeinden entscheiden sind für Gabionen als Lärmschutzmauern. Da ihr Anblick nicht jedermanns Sache ist, können Gabionen auch zusätzlich begrünt werden. Außerdem dienen sie in vielen Fällen als Grundstücksbegrenzungen und können als Abschluss für Anhöhen eingesetzt werden. Wer sich für Letzteres entscheidet, sollte sich uns  als fachkundigem Betrieb beraten lassen.

Welche Steine eignen sich für Gabionen?

Sehr viele Steinsorten können verwendet werden. Gängig sind Kiesel- und Sandsteine, aber auch Brocken aus Glas und Granit. Umsetzbar sind auch Steinmischungen. Allem voran ist jedoch die Steingröße wichtig, denn die Steine dürfen nicht zu klein sein und herausfallen oder herausnehmbar sein.

Liebevoll angelegte Hängegärten

Ein liebevoll und geschickt angelegter Hanggarten ist einem ebenen Garten in vieler Hinsicht überlegen. Die Terrassierung des Hanges ermöglicht Ihnen eine wunderschöne Gartengestaltung. Gabionen übernehmen im Hanggarten die Funktion der Stützmauer und optisch besonders ansprechend wirkt, wenn Sie sich für eine zusätzliche Bepflanzung mit immergrünen Gehölzen, zum Beispiel Zwergkoniferen, entscheiden. Liegt Ihnen die Natur sehr am Herzen und ist Umweltschutz und Ökologie für Sie wichtig? Dann liegen mit den Steinkörben genau richtig. Die Steine, die sich durch die Sonne erwärmen, sind der perfekte Unterschlupf für Molche, Eidechsen und Kröten. Die kleinen Untermieter freuen sich über ein bequemes Winterquartier. Die Zwischenräume der Steine dienen den Wildbienen sowie zahlreichen Spinnen und Laufkäfern als guter Platz für ihre Nester.

Was muss beim Aufbau von Gabionen beachtet werden?

Hierbei ist der aufbereitete Untergrund entscheidend. Er sollte entweder aus einer Beton- oder Schuttschicht bestehen, damit ein Wegsacken der Gabionen verhindert wird. Ferner sollten die Wände der Gabionen ab einer Höhe von einem Meter mit Pfosten verstärkt werden.

Wie wird der Gabionenaufbau vorbereitet?

Ganz elementar ist die Planung des Aufbaus. Höhe und Materialmenge sollten vorab abgestimmt werden. Ratsam ist es sich bei lokalen Bauämtern zu erkundigen, ob Genehmigungen obligatorisch sind. Genauso macht es Sinn, das Gabionen-Vorhaben mit Nachbarn abzusprechen (Nachbarrecht). Bevor die Gabionen aufgestellt werden können, muss ein Fundament angelegt werden. Bei höheren Zäunen ist der Einsatz von Beton sinnhaft.

Ist es teuer, Gabionen von Fachkräften aufbauen zu lassen?

Es ist leicht herauszufinden – Fragen Sie bei uns an und stellen Sie folgende Informationen zur Verfügung:

  • Länge der Gabionenwand
  • Breite der Gabionenwand
  • Höhe der Gabionenwand

Teilen Sie ebenso mit, ob Sie Aufbaumaterial selbst beschaffen oder ob das Angebot alle Baukomponenten mitberücksichtigen soll. Ihre Wünsche und Ideen stehen bei unserer Arbeit immer im Mittelpunkt. Ihr Garten soll so einzigartig wie Sie selbst sein.

Persönliche Beratung, Zu- und Aufstellung sind Teil unseres Komplettservice.

Unsere geschulten Mitarbeiter setzen Ihre Wünsche fachgerecht um.

 

Anfrage Gabionen

7 + 4 =

Mühsamer Selbstaufbau

Für jene, die sich dafür entscheiden Gabionen selbst aufzubauen, gibt es diese detaillierte Anleitung. Der Aufbau von Gabionen ist jedoch sehr kraftfordernd. Es ist oft mühselig vom Ort der Anlieferung die schweren Steine in Schubkarren zum Gitteraufbau der Gabionen zu befördern, wo sie ausschließlich durch Muskelkraft in die Drahtwände hineingegeben werden.

Diese Arbeit ist für viele Menschen eine physische Herausforderung und in alleiniger Eigenregie kaum durchzuführen. Daher ist es ratsam, dass Fachkräfte beauftragt oder Helfer arrangiert werden, für dessen Engagement man sich bei Gelegenheit revanchiert.